Großzügige Spende hilft beim Aufbau von Palliativ-Expertenteams

Die Sparkasse hat dem Förderverein Palliative Patienten-Hilfe Hanau eine Spende von 5.000 Euro überreicht.

Guido Braun, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau, übergab den Scheck an die Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Maria Haas-Weber, und den Schatzmeister des Vereins, Ralf Schilling.

“Die Arbeit der Palliativen Patienten-Hilfe ist wichtig, um die Situation von schwerstkranken und sterbenden Menschen sowie ihrer Angehörigen zu verbessern”, betonte Braun. Das Geld stammt aus dem Zweckertrag des PS-Los-Sparens, bei dem 25 Prozent des Auslosungsbeitrages für wohltätige Zwecke ausgeschüttet werden.

“Die großzügige Spende möchten wir für den weiteren Ausbau der Expertenteams für Palliativpflege (EPP-Teams) in stationären Pflegeeinrichtungen im Main-Kinzig-Kreis verwenden, denn es herrscht großer Handlungsbedarf auf diesem Gebiet”, erklärte Haas-Weber. Dabei handele es sich nicht nur um Schwerstkranke, sondern um alte, multimorbide, gebrechliche Menschen, oft auch mit demenziellen Problemen. “Für diese Menschen gilt es, in Hanau und Umgebung eine gelebte Sorgekultur zu etablieren. Die Weiterentwicklung und Etablierung weiterer EPP-Teams in den Alten- und Pflegeeinrichtungen ist unsere große Herausforderung”, so Haas-Weber.

Vorheriger Beitrag
Sozialpreis des MKK für 2021 überreicht

Archiv